Graffiti-Workshop am Donaukanal

Zum Abschluss der Projekttage der letzten Schulwoche hatte die 3g die einmalige Chance, mit einem Urban Art-Künstler in die Kunst des Graffiti-Sprayens einzutauchen. Die Schüler*innen durften im Rahmen des Workshops selbst eine ganze Wand am Wiener Donaukanal künstlerisch gestalten.

Am 28.06. machte sich die 3g gemeinsam mit Prof. Demel und Prof. Wimmer auf den Weg zur sogenannten Wiener Wand am Donaukanal. Dort besuchten sie einen Workshop beim Wiener Urban Art-Künstler Wolfgang Hold. Nach einer theoretischen Einführung, in der wir unter anderem lernten, dass das die frühesten Formen dieser Kunst schon in den Höhenmalereien der Steinzeit zu finden sind, aber die moderne Form in den 1960er-Jahren in den USA entstand und mittlerweile schon auf der ganzen Welt zu finden ist.

Der Wiener Donaukanal gilt als Mekka für Graffiti-Künstler und Wien ist, wie wir auch erfuhren, einige der wenigen Städte, die Flächen für das legale Sprayen zur Verfügung stellt. So auch die Wiener Wand am Donaukanal, an der für den Workshop eine 30 Meter lange freie Wand für unsere Kunstwerke reserviert war.

Nach einer kurzen Einführung zur richtigen Verwendung der Spraydose und Spray-Techniken durften die Schüler*innen  selbst in ihre Schutzanzüge inklusive Atemschutzmasken schlüpfen und ihre Spray-Kunst an der Wand unter Beweis stellen.

Dabei hatten wir alle viel Spaß und die Ergebnisse des Workshops können sich wirklich sehen lassen. Einige Schüler*innen waren sogar so begeistert, dass sie sich am nächsten Tag trafen, um weiter an ihrem Kunstwerk zu arbeiten.

Unser Dank gilt dem Künstler Wolfgang Hold (Outlines.at)  und dem OeAD, der uns bei der Durchführung des Workshops finanziell unterstützt hat.

 

Bildergalerie: