Die zwei Fotogruppen des GRG21 haben sich heuer unter der Leitung von Prof. Micheli mit Fotogrammen und Cyanotypie beschäftigt.

Cyanotypie – Eisenblaudrucke

Die Schüler*innen haben einige Pflanzen und Gegenstände auf einem speziell beschichteten Papier angeordnet und dieses an in die Sonne gelegt. Während die Stellen auf dem Papier, die von den Gegenständen bedeckt waren, weiß geblieben sind, nahmen die Stellen, die der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, eine blaue Färbung an.

Fotogramme und Cyanotypien gehören zu den Edeldruckverfahren, die noch aus der Anfangszeit der Fotografie stammen. Damals versuchten die Erfinder und Künstler mit verschiedenen technischen Mitteln ein möglichst getreues Abbild der Wirklichkeit festzuhalten. Niépce und Daguerre gelang es mit ihren Verfahren der späteren Fotografie sehr nahe zu kommen. Die Cyanotypie wurde 1842 vom Astronomen Sir John Henschel erfunden. Die Aufnahmetechnik wird auch Blau- oder Eisenblaudruck sowie Blaupause genannt.