BIOLOGIE und UMWELTKUNDE

Im Unterrichtsfach Biologie und Umweltkunde lernen Schüler und Schülerinnen die Grundlagen über den Aufbau, die Verhaltensweisen und Vermehrung von Lebewesen kennen. Durch die neu erworbenen Kenntnisse setzen sie sich in weiterer Folge mit relevanten Themen, wie zum Beispiel Ernährung, Gesundheitslehre, Medizin, Biotechnologie, Klimawandel, Diversität und Landwirtschaft auseinander.

Anhand der Methodenvielfalt im Unterricht durch Forschendes Lernen, Begegnungen mit der Natur und interaktives Erarbeiten von biologischen Inhalten werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten naturwissenschaftlichen Arbeitens gefördert. Planen und Durchführen von Experimenten, genaues Beobachten, klares Beschreiben, sachgerechte Darstellungen Präsentieren und Interpretieren sind Kompetenzen, die durch das Unterrichtsfach Biologie und Umweltkunde angeeignet werden.

Anhand der Beschäftigung mit den Lebewesen und den Lebensvorgängen, erkennen die Schüler und Schülerinnen die Bedeutung der Natur und entwickeln Verantwortung für ihr Handeln, als Teil der Gesellschaft und des großen Netzwerkes dieser Erde.

Aktuelle Zukunftsfragen etablieren die Biologie immer mehr zur Leitwissenschaft des 21. Jahrhunderts. Das Interesse an biologischen Themen und umweltkritischer Auseinandersetzung, in Verbindung mit persönlichen Erfahrungen, erhalten die Neugier am Fach Biologie und Umweltkunde.